Einzelzeitfahren Lambach & Hongar Bergrennen

Der schnellste - Götschhofer Wolfgang

Nur 4 Tage nach dem Rennen in Friedburg ging der intensive "Renn-September" schon mit den nächsten 2 Events weiter. Am Mittwoch den 4. September stand das Einzelzeitfahren in Lambach über die Distanz von 10,2km am Programm. Unser Team war mit 3 Startern mit dabei - Lukas Heissl, Florian Höller und Roland Schulz. Alle starteten mit normalen Rennrädern und waren so natürlich den Zeitfahrspezialisten mit den Zeitfahrmaschinen "materialmäßig" klar unterlegen. Trotzdem lieferten alle 3 eine gute Leistung ab. Für Lukas und Florian war es überhaupt das erste Zeitfahren ihrer noch jungen Rennradkarriere. Lukas Heissl finishte mit einem Schnitt von 37,6 km/h, Florian Höller mit 39,3 km/h und Roland Schulz bewältigte die 10,2 km mit einem Schnitt von 40,6 km/h. Es siegte Wolfgang Götschhofer (Bild) mit einem unglaublichen Schnitt von 47,9 km/h...

Nur einen Tag später, stand Florian Höller, diesmal mit Gottfried Lang gemeinsam, beim Hongarbergrennen am Start. Dabei waren auf den 3,2 km 320 HM zu bewältigen. Florian hat schon beim Hochkreuth Bergrennen vor einer Woche gezeigt, dass ihm kurze und knackige Anstiege liegen und so lieferte er auch diesmal mit Rang 8. unter 55 Startern wieder eine beachtliche Leistung ab. Gottfried komplettierte das gute Ergebnis unseres Teams - trotz Speichenriss! - mit Platz 3 in der der Kategorie Ü50.